Maier Mountain Night Devils holen Rottal Canarians Cup 2006

Kürzlich feierten die Frontenhausener Hobbyeishockeyspieler der Maier Mountain Night Devils den bisher größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Bei ihrer nunmehr fünften Turnierteilnahme am Rottal Canarians Cup gelang den Eishacklern um ihren Mannschaftskapitän Franz Gleixner in der Passauer Eishalle ein sensationeller Turniersieg.

Als klarer Außenseiter stand man mit den Black Hawks Passau, ESV Waldkirchen, Maddogs Irlbach und den gastgebenden Rottal Canarians aus Pfarrkirchen von der Papierform weitaus höher eingestuften Teams gegenüber.

Der Sieger wurde dabei im Modus „jeder gegen jeden“ über eine Punktetabelle ermittelt. Dies bedeutete für die nur mit 10 Mann angereisten Devils innerhalb von fünf Stunden vier mal Höchstleistung über 25 Minuten.

Als sicherer Rückhalt erwies sich dabei Goalie „Hüfte“ Tom Giritzer, der lediglich vier mal den Puck passieren lassen musste. Vor ihm verrichteten die Defenser Philipp Gleixner, Walter Simmel und Martin Dinzl Schwerstarbeit. Da des weiteren mit Coach Franz Gleixner, Thomas Huber, Stefan Rossek, Hans Brunner, Karl Plötz, und Josef Plötz; nur zwei Sturmreihen zur Verfügung standen, war zumindest numerisch die gegnerische Auswechselbank mit meist mehr als zwanzig Spielern eine Übermacht.

Mit den nur den Devils eigenen physischen und kämpferischen Qualitäten wurde dieses Manko aber mehr als ausgeglichen.

 

Bereits beim Auftaktspiel um 8 Uhr früh zeigte man sich hellwach und besiegte die Passauer Black Hawks nach Toren von Gleixi jun.(2) und Tom Huber mit 3:1.

Gegen die Waldkirchener Bezirksligareserve war beim 0:2 nichts zu holen.

Mit den Toren von Hans Brunner, Karl Plötz und Gleixi sen. wurde anschließend der Gastgeber 3 : 2 niedergerungen.

Der absolute Turnierfavorit, die Bezirksligareserve aus Waldkirchen, leistete sich parallel dazu zwei Unentschieden, so dass sich im letzten Spiel gegen die Maddogs der Turniersieg entscheiden musste.

Mit diesem Wissen und dem Turniersieg vor Augen gingen die Devils bis an ihre absolute Belastungsgrenze. Der die großartige Mannschaftsleistung noch etwas überragende Philipp Gleixner nahm sich nach 5 Minuten pausenlosen Ansturms der Irlbacher ein Herz und konnte sein Team mit einer feinen Einzelleistung in Führung bringen.

 

Kurz vor der Schlusssirene erzielte Karl Plötz, mit seinem gleichzeitig hundertsten Scorerpunkt, den Siegtreffer.

Unbeschreibliche Szenen folgten anschließend, fliegende Helme, Schläger, Handschuhe und Spielerhaufen bedeckten das Eis und der Jubel war grenzenlos über diesen Erfolg.

Nach der Verleihung des „südostniederbayerischen Stanley Cups“ ging´s anschließend unmittelbar zum 2. Vorstand und neuen Scorerkönig, Karl Plötz, um diesen Riesenerfolg bei Pils und Pasta noch gebührend zu feiern.(s.b)

 

 

 

 

 

 

 

Erschienen Januar 2006